Skip to main content

Gartentipps, Gartengeräte und Gartenmöbel ✓ ✓ ✓

Rosen

Rosen im Garten

 

Die Rose ist eine der beliebtesten Blumen, die sich um die Liebe rankt. Voller Symbolik und mystischer Zuordnungen wird sie auf der ganzen Welt verehrt, nicht nur wegen ihrem schönen Aussehen, sondern auch wegen ihres unverwechselbaren Dufts. Sie lässt sich vielseitig verwenden, sei es als schöner Schmuck eines jeden Gartens oder Parks, als Rosenwasser für Parfum und sogar Speisen und Pralinen, oder für die Verwendung ihrer schönen Blätter in Potpourries oder ins Badewasser eingestreut sowie für besonderes Ambiente auf Boden oder Bett verteilt. Schon in der Antike wurde die Rose als Königin der Blumen bezeichnet.

Rose

Rose

Rosenzüchter auf der ganzen Welt eifern um die schönste Rose und veredeln beliebte Gattungen immer wieder aufs Neue. Rote Rosen oder weiße Rosen, gelbe Rosen, rosafarbene Rosen oder gar schwarze Rosen – groß oder klein, am Rosenstock oder als Minirosenbusch – die Kunstform der Rose gibt es in unzähligen Ausprägungen.

 

Die Rose in Brauchtum, Sagen und Märchen

 

Viele Geschichten, Sagen und Märchen sowie Brauchtum und gar Feste und Feiertage ranken sich um die Rose. Sei es das beliebte Grimmsche Märchen von Schneeweißchen und Rosenrot mit einem weißblühenden und einem rotblühenden Rosenstock vor der Tür oder das Märchen von Dornröschen mit einem rosenumrankten Schloss, wo erst der Prinz die Dornenhecke überwinden muss, um zur Prinzessin zu gelangen … Die Rose kommt auch in unzähligen Sprüchen, Gedichten und Erzählungen vor, von „Keine Rose ohne Dornen“ bis hin zu „Die Zeit, die Du Deiner Rose geschenkt hast, die macht deine Rose so wertvoll“ aus dem Kleinen Prinzen von Antoine de Saint-Exupéry. In Deutschland kennt jeder Heidenröslein von Goethe.

 

Die Rose ist Symbol in verschiedenen Religionen und ganzen alten mystischen Traditionen, wie der der Rosenkreuzer wie auch der Freimaurer, aber auch in der christlichen Kirche (insbesondere rund um Jesus und Maria, oder auch namentlich im Rosenkranz wiederzufinden) und in asiatischen Kulturen. Ihre typische Form und Anzahl ihrer Blütenblätter (fünfzählige Blüten), ihre Farbe und Essenz wird immer wieder symbolisch verwendet, in Religion, Mystik oder auch auf Wappen. Rosenwasser und Rosenöl gelten als besonders edel und werden in Parfums, Massageölen, Badezusätzen und vielem anderem mehr verwendet. Auch gibt es Rosenweihrauch und weitere Verwendungen für den typischen lieblichen Rosenduft.

 

Die Rose ist der Star jedes Gartens

 

Komplette Rosengärten zeigen, welche Vielfalt in der Gattung Rosa nicht nur als Zierpflanze liegt, mit bis zu 250 verschiedenen Arten der Wildrosen und Kulturrosen. Untergattungen der Rose sind beispielsweise Zimt-Rose, Alpen-Rose, Kartoffel-Rose, Wiesen-Rose, Glanz-Rose, Hundsrosen, Kriechende Rose, Kletterrose, Seiden-Rose, Chinesische Rose, Teerose oder Essigrose. Rosen bilden auch Früchte, nämlich die Hagebutte, welche wiederum traditionell unterschiedliche Verwendung findet.

 

Eines der deutlichsten Unterscheidungsmerkmale der Rosenarten ist, ob es sich um einmalblühende oder öfterblühende Rosenarten handelt. Bei uns sind für den herkömmlichen Garten meist öfterblühende Rosensorten zu finden. Andererseits sind viele besondere Sorten nur einmalblühend, weshalb sich auch diese durchaus für den eigenen Garten lohnen. Frühlingsrosen blühen bereits im Mai, wie auch die Wildrose Rosa pimpinellifolia. Die meisten öfterblühenden Rosenarten öffnen im Juni ihre Blüten, später noch einmal im Sommer, um den August herum.

 

Die Pflege der Rosen ist nicht allzu schwierig, wenn man einige Regeln beachtet. So sollte regelmäßig ein Rosenschnitt mit etwas Umsicht durchgeführt werden. Dieser ist gut für starkes Wachstum und sogar für die Anzahl der Blüten. Wie andere Pflanzen auch, wachsen gut beschnittene Rosen breiter und gleichmäßiger, darüber hinaus ist die verbesserte Durchlüftung der Gesundheit der Rosenpflanzen dienlich.

Im übrigen ist es gut, Rosen regelmäßig zu Düngen, damit sie mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt werden. Wenn man diese wenigen Regeln beachtet und den eigenen Rosenstöcken ein wenig Aufmerksamkeit schenkt, wird man lange Zeit viel Freude mit der schönen Zierpflanze haben. Und wer ganz professionell gezüchtete und gepflegte Rosen sehen möchte, für den lohnt sich eben ein Ausflug in einen besonderen Rosengarten oder Park.

 

Zum Ratgeber: Die richtige Rosenpflege im Sommer

 

Mehr Informationen zu Gartenpflanzen:

SommerblumenRosenRingelblumenNelken MargeritenLilien LavendelHyazinthenFrauenmantel SchafgarbeClematis 

Gartenteam

Unser gartenverliebtes Team vom Garten-Themenguide.de berät Sie zu allen Fragen der Gartengestaltung, Gartenpflege und des Gartenalltages. Unsere langjährige Gartenerfahrung und unser Wissen geben wir gern an alle Hobbygärtner weiter. Zusätzlich gibt es umfassend recherchierte Informationen zu aktuellen Gartenfragen. Dadurch können wir neue Gartentrends und Produkte bieten. Viel Spaß auf unserer Gartenseite und immer einen grünen Daumen für ein erfolgreiches Gartenjahr.
Gartenteam

Letzte Artikel von Gartenteam (Alle anzeigen)


Ähnliche Beiträge