Skip to main content

Gartentipps, Gartengeräte und Gartenmöbel ✓ ✓ ✓

Margeriten

Margeriten: der freundliche Blumengruß

Nicht nur im Bauerngarten machen sich die klassischen Gartenblumen mit dem bescheidenen Namen „Margerite“ gut. Margeriten gehören zu den beliebtesten Gartenblumen überhaupt und sind auch wahre Sommerblumen. Sie wirken leicht und fröhlich mit ihren weißen Blütenblättern. Sie sind dabei einfach zu pflanzen, denn sie mögen Sonne ebenso wie Schatten oder Halbschatten.

Margeriten

Margeriten

Auch wenn die weißen Margeriten die bekanntesten sind, gibt es sie inzwischen auch in einigen anderen Farben für den heimischen Garten, namentlich noch in Gelb, Rosa, Violett oder Rot. Die häufig gesehen Strauchmargeriten sind eine Art Zwergstrauch, sie sind eine besondere Form der beliebten Wiesenmargeriten.

Gerade diese gedeihen auch sehr gut im Kübel und sind so auch eine gute Alternative für die Terrasse oder Balkon. Eine weitere Form ist das Hochstämmchen, das 1,50 m hoch werden kann. Die Sommerblume kann über Monate hinweg blühen, von Mai bis Oktober erfreut sie das Auge. Auch sind Margeriten gut als Schnittblumen für die Blumenvase oder einen schönen Sommerblumenstrauß geeignet. Die Heimat der Margerite sind die Kanarischen Inseln.

Margeriten fürs sommerliche Blumenbeet

Margeriten machen sich gut im Blumenbeet oder zwischen Stauden. Sie bilden einen schönen Kontrast zu anderen sommerlichen Blumen und stehen diesen in Sachen Blütenpracht in nichts nach. Die Pflege der Margerite ist nicht schwierig, natürlich sollte sie genug gegossen und ein wenig gedüngt werden, nach den ersten Blüten sollte sie außerdem etwas zurückgeschnitten werden, sie treibt dann umso kräftiger nach.

Auch am Ende der Blumensaison sollte sie nochmals zurückgeschnitten werden, bevor sie Winterruhe hält. In der Winterperiode freuen sich insbesondere Strauchmargeriten über ein geschütztes Winterquartier, wo sie vor dem Frost geschützt ist. Hier sollte sie nicht austrocknen, bedarf aber sonst keiner weiteren Pflege in den Wintermonaten. Auch die Vermehrung der Margeriten ist einfach, denn sie bilden selbst Ausläufer, die durch Teilung neue Pflanzen für Ihren Garten ermöglichen. Dies sollte vor allem im Frühling geschehen, nach dem letzten Frost.

Margeritenarten

Übrigens gibt es mehr als 40 verschiedene Margeritenarten. Wild blühen sie auf Blumenwiesen und im Gebirge. Für den Garten gibt es verschiedene Sorten, beispielsweise die Steineralpen Margerite, die Gruppenstolz Margerite, die Haller Margerite, die Robinson-Rosa Margerite, die verschiedenblättrige Margerite, die Schwarzrand Margerite, die Gebirgsmargerite und auch die Fett- und Magerwiesen-Margerite. Diese verschiedenen Arten haben auch leicht unterschiedliche Ansprüche an den Boden und ihren Standort und blühen auch nicht immer zur gleichen Zeit.

Die meistgesehene ist vermutlich hierzulande die Magerwiesen-Margerite, welche auf Wildwiesen, Weiden etc. wächst. Die Margerite gehört übrigens zur Familie der Korbblütler, der Name kommt aus dem Altgriechischen. Sie ist in ganz Europa verbreitet, und zwar bis nach Sibirien.

Margeriten gehören in den klassischen Blumengarten und Bauerngarten

Margeriten wurden oft gemalt, man findet sie auf Stillleben genauso wie in naiver Malerei, in Zeichnungen und auf zahllosen Fotografien. Sie darf in keinem traditionellen Blumengarten fehlen, macht sich gut in der Blumenrabatte, im Park aber ebenso gut im Bauerngarten und neben dem Gemüsebeet.

Die freundlichen Blumen können gut neben andere Zierblumen gesetzt werden, wirken aber auch alleine wunderbar, oder zusammen mit weiteren gartengestalterischen Ideen, wie als Einfassung von besonderen Steinen, neben Büschen und Bäumen und natürlich auf naturnahen Wiesen. Auch nahe der Gartengrenze sieht die Blume gut aus.

Die Margeriten-Bäumchen sieht man immer häufiger auf Terrassen und zur Begrünung im Außenbereich auch im Kübel, vorm Hauseingang oder neben der Gartenbank. Sie sind eben verlässliche und längerblühende Blumen, mit denen man immer wieder neu wunderbar gestalten kann. Dank der verschiedenen Arten und neuen Farben kann man auch nur mithilfe von Margeriten ein Blumenbeet richtig bunt und fröhlich gestalten. Sie sind eine beliebte Vorlage für Designmuster und Grußkarten.

 

Mehr Informationen zu Gartenpflanzen:

SommerblumenRosenRingelblumenNelken MargeritenLilien LavendelHyazinthenFrauenmantel SchafgarbeClematis 

 

Gartenteam

Unser gartenverliebtes Team vom Garten-Themenguide.de berät Sie zu allen Fragen der Gartengestaltung, Gartenpflege und des Gartenalltages. Unsere langjährige Gartenerfahrung und unser Wissen geben wir gern an alle Hobbygärtner weiter. Zusätzlich gibt es umfassend recherchierte Informationen zu aktuellen Gartenfragen. Dadurch können wir neue Gartentrends und Produkte bieten. Viel Spaß auf unserer Gartenseite und immer einen grünen Daumen für ein erfolgreiches Gartenjahr.
Gartenteam

Letzte Artikel von Gartenteam (Alle anzeigen)


Ähnliche Beiträge