Skip to main content

Gartentipps, Gartengeräte und Gartenmöbel ✓ ✓ ✓

Dem Igel im Garten ein Winterquartier schaffen

Ein Igel im eigenen Garten ist nützlich und zudem interessant zu beobachten. Dies trifft allerdings nur auf die warme Jahreszeit zu. Spätestens ab Mitte November bis ins Frühjahr, März bis Mai, hält der Igel seinen Winterschlaf. Im Prinzip ist dies dem Igel angeboren, er sucht sich ein entsprechendes Winterquartier und bedarf keiner menschlichen Hilfe. Der Mensch kann mit einem tiergerechten Garten eine wertvolle Unterstützung leisten und in Ausnahmefällen, wenn er ein verletztes oder krankes Tier findet, muss er auch aktiv. Mit ein paar einfachen Dingen ist ein igelfreundlicher Garten eingerichtet und man kann den einen oder anderen stachligen Freund bei der Suche eines Winterquartiers helfen und sogar sein Leben retten.

 

Dem Igel beim Überwintern im Garten helfen - so geht's

Dem Igel beim Überwintern im Garten helfen – so geht’s

Wie kann man den Igel ein Winterquartier schaffen?

Viel braucht es dazu nicht. Am besten ist ein natürliches Winterquartier. Dazu sollte der Garten nicht „zu aufgeräumt“ sein, dann findet sich auch eine Unterkunft für Igel. Rückzugsmöglichkeiten sind für den Igel überlebenswichtig. Laubhaufen, Nischen oder Althölzer werden gern angenommen. Frisches Wasser kann zudem angeboten werden.

Wie überwintert der Igel?

Der Igel überwintert ab Anfang, beziehungsweise Mitte November bis ins nächste Frühjahr. Die genaue Zeit richtet sich nach den Temperaturen, wodurch es zu Schwankungen kommen kann. Es kommt zu Phasen des Aufwachens, wobei etwas trockene Nahrung und Wasser willkommen sind. Absolute Ruhe ist für das Tier wichtig. Auch wenn es verlockend sein sollte: Der Igel darf nicht gestört und ausgegraben werden. Das würde absoluten Stress bedeuten und könnte sogar tödlich für das Tier enden.

Was braucht der Igel zum Überwintern?

Der Igel benötigt einen geeigneten Schlafplatz, welcher Ruhe und Geborgenheit garantiert. Schließlich wird diese Stelle die nächsten Monate der gewählte Unterschlupf sein. Deshalb: In Ruhe lassen und nichts Weiteres unternehmen. Wenn ein Igel-freundlicher Garten zur Verfügung gestellt wird, ist bereits alles Erforderliche getan.

Wie kann man einen Igel-gerechten Garten schaffen?

Ein Igel-gerechter Garten ist immer auch ein Garten zum Wohl anderer Tiere. Deshalb sollte auf Artenvielfalt, keine chemischen Substanzen und Natürlichkeit gesetzt werden. Ein Garten lebt und muss daher nicht steril wie ein chemisches Labor sein. Auch Totholz oder Laub können noch wichtige Dienste verrichten und werden von den Tieren benötigt.

Spezielle Fütterungsaktionen sind bei einem intakten Garten nicht wirklich erforderlich. Der Igel frisst sich im Sommer, Anfang Herbst satt, schafft Reserven und tritt automatisch den Winterschlaf an, sobald ein geeigneter Platz gefunden wurde. Sofern steile Kellertreppen oder Schächte im Garten sein sollten, empfiehlt es sich, diese regelmäßig zu kontrollieren. Das Tier könnte hinabfallen und wird sich nicht selbstständig wieder befreien können.

Auf was sollte man zum Schutz der Igel verzichten?

  • Laubhügel entfernen oder beschädigen, das könnten Winterquartiere der Igel sein
  • Mit einem Laubsauger oder Laubbläser aktiv werden
  • Fettige Nahrung oder Milch füttern, sollte ein Igel Futter brauchen, so gibt es spezielles Igelfutter, Katzennassfutter ist auch geeignet
  • Das Tier in die Wohnung nehmen, das bringt den Rhythmus der Igel durch die warmen Temperaturen im Haus durcheinander und so süß sie sind, sie können auch Flöhe haben

Wann muss ein Igel Hilfe bekommen und in eine Auffangstation?

Beobachtet man einen mobilen Igel bei Temperaturen unter 5 Grad, beziehungsweise im Schnee, so besteht akuter Handlungsbedarf. Das Tier muss ärztlich versorgt werden. Meist handelt es sich um einen hungrigen, kranken oder aufgeschreckten Igel. Findet man vor dem Winter kleine Tiere, brauchen auch diese Hilfe. Ein Igel kann draußen überwintern, wenn er ein Gewicht von 500 Gramm auf die Waage bringt. In diesen Fällen ist es wichtig, den Igel einer örtliche Auffangstation für Igel anzuvertrauen.

Eine Auffangstation leistet die kompetente Hilfe, welche der Laie in den meisten Fällen nicht leisten kann. Zum Beispiel können hier ausführliche Untersuchungen stattfinden, der Igel kann entwurmt werden und wieder zu Kräften kommen. Im Prinzip sollten die Igel in freier Wildbahn in Ruhe gelassen werden. Es handelt sich um Wildtiere, welche dementsprechend nicht als Haustiere betrachtet werden sollten.

Video: Ein Schlafplatz für den Igel – Vorbereitung für den Winterschlaf der Gartenbewohner

 

 


Ähnliche Beiträge