Skip to main content

Gartentipps, Gartengeräte und Gartenmöbel ✓ ✓ ✓

Ein Hochbett clever bepflanzen

Praktische Hochbeete für den Garten entwerfen

Ein Hochbeet

Ein Hochbeet – durch clevere Bepflanzung kann es mehrmals im Jahr geerntet werden

– Wie der Name schon vermuten lässt, wird ein Hochbeet nicht ebenerdig angelegt, sondern befindet sich auf einer höher gelegenen Position. Ein solches Beet wird von vielen Gärtnern besonders gerne für ein Gemüsebeet benutzt.

Es bietet verschiedene Vorteile. So kann man beispielsweise recht angenehm an dem Beet arbeiten, ohne sich ständig bücken zu müssen. Auch die gefürchteten Nassschnecken können in ein solches Beet nicht so schnell eindringen.

Es stehen dem Gärtner viele Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung, die ein solches Beet auch zu einem optischen Höhepunkt im Garten machen. Man kann im Gartencenter oder online das Hochbeet kaufen oder auch das Hochbeet selbst bauen.

Zu den Hochbeeten

So wird das Hochbeet bepflanzt

Bevor man die Pflanzen in das Hochbeet setzt, gilt es, dieses zu befüllen. Dazu braucht man nicht ausschließlich Gartenerde zu benutzen, sondern kann auch Kompost einsetzen, der zum gesunden Wachstum der Pflanzen beiträgt. Nach oben hin sollte die Füllung immer feiner werden. Auch ist es wichtig, die Kompostschicht gut zu verdichten, so dass das Beet während des Verrottungsprozesses des Komposts nicht zu schnell nachsackt. Vor jedem neuen Bepflanzen sollte das Beet immer wieder mit Erde aufgefüllt werden. Je nach der Art der Pflanzen, die man wählt, wird das Hochbeet ganz ähnlich bepflanzt, wie ein herkömmliches Beet.

Welche Pflanzen sind für das Hochbeet geeignet?

Grundsätzlich sind alle Gemüsepflanzen gut für das Hochbeet geeignet. Einige Pflanzen jedoch, wie beispielsweise Kürbis oder Zucchini, die sich räumlich stark ausdehnen, sind meistens nicht die erste Wahl für das Hochbeet. Im ersten Jahr kann man im frisch gefüllten Beet die sogenannten Starkzehrer wie Kohl, Tomaten, Lauch oder Sellerie anpflanzen, die einen hohen Nähstoffbedarf haben. In den folgenden Jahren empfiehlt es sich, Mittelzehrer zu pflanzen und auch Mischkulturen von Pflanzen anzulegen, in denen sich die Pflanzen gut ergänzen. Gute Kombinationen sind Gurken und Dill oder auch Karotten und Zwiebeln.

Im Hochbeet mehrmals im Jahr ernten

Mit der richtigen Wahl von Gemüsesorten ist es sogar möglich, im Hochbeet mehrmals jährlich zu ernten. Es können zunächst Kartoffeln gesetzt und im Sommer geerntet werden. Einige Wochen vor der Kartoffelerde kann man Gemüsepflanzen vorziehen, die dann sofort in das Beet gesetzt werden können, sobald die Kartoffeln geerntet sind. Weißkohl, Spitzkohl, Bohnen oder auch Brokkoli sind dazu gut geeignet. Dazwischen kann man auch Pflanzen wie beispielsweise Radieschen setzen. So kann man bis spät in den Oktober hinein noch frisches Gemüse ernten. Das Hochbeet lässt sich auch ganzjährig nutzen, wenn man einen Treibhausaufsatz darauf setzt.

Die besten Tipps zum Bepflanzen des Hochbeets

Hochbeete sind wunderbar geeignet, um üppige Ernten einzufahren. Man sollte jedoch einige Tipps beachten, die zum besten Gelingen beitragen können. Das fängt schon bei der Wahl des richtigen Standorts an.

Wenn möglich, sollte man sich für einen sonnigen bis halbschattigen Standort entscheiden. Die große Mehrzahl von Gemüsepflanzen gedeiht unter diesen Voraussetzungen hervorragend. Außerdem kann die perfekte Zusammenstellung von Pflanzen im Beet ein weiteres dazu beitragen, dass man gute Ernteerfolge erzielt.

Es ist auch immer eine gute Idee, einige Kräuter zwischen die Pflanzen zu setzen. Nicht nur sind sie wertvolle Gewürze für die Küche, sondern können auch gleichzeitig Abwehr vor einigen Schädlingen bieten.


Ähnliche Beiträge