Skip to main content

Rasenpflege – aber Richtig!

Mit diesen Tipps für die richtige Rasenpflege wird der eigene Rasen perfekt gepflegt!

Wer einen Garten besitzt, möchte den Rasenanteil in einem satten Grün erstrahlen lassen und ihn richtig pflegen. Das geht leider nicht von alleine. Nur ein Rasen, der alle notwendigen Nährstoffe und die richtige Rasenpflege erhält, kann auch gesund und schön aussehen. Ein Rasen muss regelmäßig vertikutiert, gedüngt, gemäht und bewässert werden.

Regelmäßiges Rasenmähen zwischen Frühling und Herbst

Ein Rasen sollte nicht zu lang werden. Zierrasen hat mit 2-2,5 cm die optimale Länge, Sportrasen mit 4-5

Rasenmähen für die richtige Rasenpflege

Rasenmähen für die richtige Rasenpflege

cm. Im Schatten sollte der Rasen 2 cm länger sein.

Für die richtige Rasenpflege sollte so häufig gemäht werden, dass der Rasen weniger als ein Drittel gekürzt werden muss. So hat er die Möglichkeit Seitentriebe zu bilden, die den Rasen optisch dichter und stabiler machen.

Am besten wird gemäht wenn der Rasen trocken ist.

Da der Rasen im Winter deutlich langsamer wächst, reicht es zwischen Frühling und Herbst (etwa Ende Oktober) den Rasen zu mähen. Beim letzten Schnitt sollte aber das Schnittgut sehr sorgfältig entfernt werden, um Fäulnis und Pilze vorzubeugen (Ausnahme: Verwendung eines Mulch-Rasenmähers). Der Rasen sollte außerdem beim letzten Schnitt nicht zu lang stehen bleiben.

Wichtig ist, den richtigen Rasenmäher für die richtige Rasenpflege für seinen Garten auszuwählen. Es gibt verschiedenste Modelle, angefangen von der Handsichel, über einen Akku-Rasenmäher, einen Benziner, einem Balkenrasenmäher oder sogar einen automatischen Mähroboter und einem Rasentraktor. Die Größe des Gartens, den Komfort, den man beim Mähen haben möchte und der Preis spielen bei der Kaufentscheidung eine wichtige Rolle. Auch innerhalb der einzelnen Kategorien gibt es noch viele verschiedene Modelle von diversen Hersteller mit Unterschieden in Eigenschaften und Qualität. Um aus dem Dschungel der am Markt verfügbaren Produkte, den richtigen auszuwählen, kann man auf Verbraucherportale zurückgreifen, die verschiedene Rasenmäher getestet haben.

Tipp: Im Frühling sollte der erste Schnitt besonders kurz ausfallen. Dadurch wächst er anschließend dichter nach.

Schöner Rasen durch Vertikutieren

Durch das Vertikutieren wird der Boden des Rasens angeritzt, um überflüssiges Pflanzenmaterial zu entfernen. So kann der Boden richtig belüftet werden. Moos und Rasenfilz geben Hinweise darauf, ob der Rasen vertikutiert werden muss. Für eine richtige Rasenpflege sollte der Rasen zweimal jährlich vertikuliert werden. Als Hilfsmittel wird ein Vertikutierer verwendet, den es benzinbetrieben, elektrisch oder handbetrieben gibt.

1.) Vertikutieren im Frühling

Viele Pflanzenreste sammeln sich im Winter an und müssen im Frühling beseitigt werden. So wird Platz für neues Wachstum geschaffen und die Rasenwurzeln können besser mit Luft und Wasser versorgt werden.

2.) Vertikutieren im Herbst

Besonders nach einem feuchten Sommer sollte der Rasen auch nochmal im Herbst vertikutiert werden. Das sollte möglichst bis Ende September geschehen. Beim zweiten jährlichen vertikutieren soll der Rasen gesäubert werden.

So wird richtig vertikutiert:

  • der Boden wird nur etwa zwei bis drei Millimeter angeritzt, um die Rasenwurzeln zu schonen
  • der Rasen sollte trocken sein
  • Material sollte ordentlich aufgerecht und entfernt werden
  • kahle Rasenstellen werden direkt nachgesät
  • es empfiehlt sich den Rasen, nach dem Vertikutieren zu Düngen

Auch der Rasen braucht Wasser

Für die richtige Rasenpflege den Rasen bei Trockenheit wässern

Für die richtige Rasenpflege den Rasen bei Trockenheit wässern

Ein schöner Rasen darf niemals austrocknen. Trotzdem benötigt ein Rasen keine ständige Bewässerung. Seltener, aber dafür intensiver, ist meistens deutlich effektiver. Ideal ist es, den Rasen einmal wöchentlich richtig nass zu bewässern, sodass das Wasser auch an die Wurzeln gelangt. Die beste Tageszeit ist hierfür morgens oder spät abends, wenn der Boden abgekühlt ist und nicht zu viel Flüssigkeit verdampfen kann. Bei sehr heißen Temperaturen im Sommer muss häufiger bewässert werden.

Tipp: Wenn Spuren im Gras entstehen, wenn darüber gelaufen wird, dann ist der Rasen zu trocken und muss häufiger bewässert werden! 

Richtig Düngen

Das Düngen ist eine elementare Tätigkeit für die richtige Rasenpflege, die der Gärtner auf jeden fall durchführen sollte. Das Düngen des Rasens empfiehlt sich je nach Bedarf im Frühling (vor dem Vertikutieren) und im Herbst, wenn die Außentemperaturen unter 10 Grad bleiben (nach dem Vertikutieren mit dem ersten Regen). Das Verwenden von kaliumhaltigem Herbstdünger ist sinnvoll. Es sollte niemals zu viel Dünger verwendet werden.

Tipp: Wenn der Rasen besonders viel Moos hat, lohnt es sich den Boden zu Düngen. Ein sehr feuchter, nährstoffarmer Boden ist häufig die Ursache.

Wer diese Tipps für die richtige Rasenpflege umsetzt, kann sich schon bald über den perfekten Rasen im eigenen Garten freuen!


Ähnliche Beiträge