Skip to main content

Poolreinigung – Wie funktioniert es richtig?

Für eine hygienische und gesunde Entspannung im Pool

Für einen gesunden Badespaß ist eine Poolreinigung unabdingbar

Für einen gesunden Badespaß ist eine Poolreinigung unabdingbar

Jeder zweite Haushalt, der ein eigenes Grundstück mit genügend Platz hat, stellt sich einen Pool in den Garten. Der größte Vorteil daran ist, dass ein Sprung ins kühle Nass zu jeder Zeit stattfinden kann. Es ist ein kleiner Urlaubstag, wenn man im Sommer auf dem eigenen Grundstück im Garten das Wasser und die Sonne genießen kann.

Damit die Familie die Auszeit dann auch in vollen Zügen genießen können, sollte der Pool dann auch stets sauber sein. Generell ist die Poolreinigung kein großes Unterfangen, dennoch braucht er regelmäßige Pflege. Das Warum und das Wie wollen wir hier aufzeigen.

Die Frage nach dem, warum, sollte, eigentlich klar sein. Trotzdem hier noch mal ein paar Gründe, weshalb eine Poolreinigung ein absolutes Muss ist. Zum einen können viele Pollen, Blätter von Bäumen und Staub und Dreck ins Wasser gelangen. Das Wasser wird nicht nur optisch unschön sondern verändert sich. Es besteht die Gefahr, dass sich Algen bilden. Diese sind in der Regel durch den hässlichen grünen Schleier im Wasser erkennbar. Die Ursache dafür ist, das Wasser bekommt nicht genügend Sauerstoff. Auch kommen durch die Benutzung des Pools Bakterien, Pilze und Viren ins Wasser, die die Gesundheit der Badegäste schädigen können, breiten sie sich dort aus.

Bei dem Wie? gibt es die vielfältigsten Möglichkeiten einen Pool zu reinigen. Es beginnt mit einfachen Mitteln, wie Abfischsiebe, Poolplanen und geht über Pool Bodensauger und selbstfahrenden Poolrobotern und natürlich auch über das bekannte Chlor. Diese Dinge stellen wir im Folgenden vor.

Das Chlor im Wasser

Warum braucht es Chlor im Wasser?

Das Wasser muss im Pool sauber gehalten werden

Das Wasser muss im Pool sauber gehalten werden

Generell sollte jedem, der mit einem Pool liebäugelt, klar sein, wenn ein Pool aufgestellt wird, muss das Wasser mit Chlor angereichend werden. Das Chlor desinfiziert das Wasser. Es verhindert Bakterien, Viren und Pilze im Wasser. Ebenso werden Algen verhütet und organische Trübstoffe verhindert.

Muss es denn unbedingt Chlor sein? Die Frage kann ganz klar mit einem Ja beantwortet werden. Denn Chlor tötet nicht nur Keime und Bakterien ab, sondern minimiert auch die Algenbildung.

Wieviel Chlor braucht es im Pool?

Wieviel Chlor ins Wasser sollte, hängt vom Beckeninhalt ab. Viele Verbraucher berechnen den Chloranteil nach einer Faustregel. Diese lautet: Breite x Länge x durchschnittliche Tiefe vom Becken.

In welcher Form gibt es das Chlor?

In welcher Form das Chlor zugeführt wird, entscheidet jeder selber. Zur Auswahl stehen dabei Tabletten oder Granulat. In Startersets findet man auch oft Kombinationen.

Der pH-Wert des Wassers

Des Weiteren ist es wichtig, dass der pH-Wert im Pool in regelmäßigen Abständen überprüft wird. Denn ein zu hoher pH-Wert kann zu gesundheitlichen Schäden der Haut führen. Ein sehr niedriger pH-Wert hingegen hinterlässt schlechte Gerüche. Am besten ist es, wenn der Pool einen Wert zwischen 7,0 bis 7,4 aufweist. Spezielle pH-Senker für den Pool sind dafür auf dem Markt erhältlich.

Wie kann ein Pool gereinigt werden?

Die Pool-Abdeckplane

Zuerst sei gesagt, wird der Pool im Vorfeld mit einer passenden Poolplane abgedeckt, hält sich der Reinigungsprozess besonders für die groben Teile, wie Blätter, über die Saison hinweg in Grenzen.

Dennoch ist Schmutz nicht zu verhindern, beim Gebrauch bringen die Badegäste ihn mit in den Pool und Pollen, Staub und Blätter fallen hinein.

Das Sieb für den Pool

Je nach Größe und Umfang des Pools gibt es unterschiedliche Reinigungsmethoden. Das heißt, um Verschmutzungen aus dem Wasser zu holen, kann ein Sieb zum Einsatz kommen. Der Nachteil hierbei ist, der Beckenrand und die untere Fläche werden damit nicht gesäubert.

Reinigungsmittel

Dafür kann beispielsweise ein Schwamm mit dem entsprechenden Reinigungsmittel verwendet werden. Aufgepasst, niemals herkömmliche aggressive Reinigungsmittel aus dem Hausgebrauch verwenden. Das kann dazu führen, dass das Material vom Pool beschädigt wird. Die Folge ist dann, dass das Material spröde wird und das Wasser ausläuft. Da diese Reinigungsarbeiten zeit- und nervenaufreibend sind, greifen viele Verbraucher zu einer Alternative. Die Rede ist von speziellen Poolsaugern.

Der professionelle Poolsauger

Der Bodensauger sorgt für saubere Oberflächen im Pool

Der Bodensauger sorgt für saubere Oberflächen im Pool

Der Poolsauger ist ein Gerät, welches eigenständig den Pool reinigt. Er unterstützt die chemische Reinigung mittels seiner mechanischen Funktion, den Pool am Beckengrund und an den Beckenwänden zu reinigen. Im Grunde genommen, nichts anderes als ein Bodenstaubsauger für Haus. Doch nicht jeder Poolsauger ist gleich. Das heißt, es gibt automatische, halb automatische und manuelle Poolsauger. Der manuell bedienbare Poolsauger ist der Bodensauger und der automatische der neue smarte Poolroboter.

Wobei der automatische Poolsauger wohl die beste Variante ist, aber auch die preisintensivste. Der Vorteil hierbei ist, das Gerät bewegt sich selbstständig im Pool. Das Beste an diesem selbstfahrenden Gerät ist, der Rand wird genauso intensiv gesäubert, wie der Beckenboden.

Der Bodensauger arbeitet über Saugschläuche. Der Reinigungsprozess wird dann durch einen Sog in Gang gesetzt. Der Schlauch sollte ausreichend groß sein, damit der Pool Bodensauger beim Arbeiten nicht den Weg in den Pool nimmt. Die Poolsauger können nicht nur für das Absaugen des Pools verwendet werden, sondern sind auch bei der Pflege des Teiches als Teichsauger oder auch Schlammsauger genannt, im Einsatz.

Zu den Schlammsauger – Teichsauger – Teichschlammsauger

 


Ähnliche Beiträge